Airheart Copyright Airheart

8 innovative Spiele aus der Schweiz

Früher spielten Mädchen und Buben in der Schweiz das Leiterlispiel. Erwachsene hingegen klopften gerne einen Jass, das Schweizer Kartenspiel schlechthin. Heute stellen Gaming-Apps, E-Sport und Virtual Reality die Spielgewohnheiten der Schweizerinnen und Schweizer auf den Kopf.

Mit ihren forschungsorientierten Hochschulen und ihren kreativen Denkern spielt die Schweiz für die Gaming-Welt von morgen eine Schlüsselrolle.

Wir stellen Ihnen acht in der Schweiz entwickelte innovative Spiele vor – von taktil über mobil bis virtuell.

Plunder Planet – ein mobiles Exergame

Hätten Sie gedacht, dass es ein Spiel gibt, das Ihren Puls misst, um den Schwierigkeitsgrad anzupassen? Die Zürcher Hochschule der Künste hat ein solches Spiel designt, um zu erforschen, wie sich Fitnesstraining und Gaming vereinbaren lassen. Mit Plunder Planet sollen insbesondere junge Menschen motiviert werden, sich mehr zu bewegen.

Plunder Planet Copyright Zürcher Hochschule der Künste

Beim Spiel geht es darum, in einer räumlichen Umgebung Jagd auf wertvolle Schätze zu machen und Punkte zu sammeln. Dabei muss man Monstern und Felsbrocken ausweichen. Wird man getroffen, verliert man Punkte. Das Spiel verwendet einen Full-Body Motion Controller und einen gestenbasierten Kinect, der die Körperbewegungen ins Spiel überträgt.

Plunder Planet
Plunder Planet © Zürcher Hochschule der Künste

Airheart – mobiles Spiel in der Stratosphäre

Das Videospiel Airheart für Playstation 4 der Zürcher Blindflug Studios ist seit Kurzem auf dem Markt. Ziel ist es, der Hauptfigur Amelia dabei zu helfen, von einer fiktiven Wolkenstadt in die Stratosphäre hochzufliegen. Der Weg dahin ist gefährlich, und überall lauern Piraten, was die Reise immer schwieriger werden lässt.

Airheart
Airheart © Blindflug Studios

Das Spiel besteht aus verschiedenen Levels und enthält abwechslungsreiche Features. So kann man zum Beispiel aus den Wrackteilen der abgeschossenen feindlichen Flugzeuge ein neues Flugzeug zusammenbauen.

Sphaera und Tawa – Geschicklichkeitsspiele aus Holz

Das Schweizer Unternehmen Naef produziert seit über fünf Jahrzehnten taktile Spielzeuge und Spiele aus Holz für jedes Alter. Ein Beispiel ist Sphaera, ein wunderschön aus Kirschbaumholz gefertigtes, handgrosses Kugelsegment. Es gilt, kleine Stahlkugeln durch ein konzentrisch angeordnetes Labyrinth von fünf Ringen ins Zentrum zu bewegen.

Das ist schwieriger, als es klingt. Es braucht viel Geschicklichkeit und Geduld, denn die Durchgänge zwischen den Ringen sind nicht auf den ersten Blick sichtbar.

Ein weiterer Bestseller der Firma Naef ist Tawa, ein Konstruktionssspiel mit einer meditativen Dimension. Wer mit Tawa spielt, vergisst den Online-Alltag und konzentriert sich auf die manuelle Herausforderung. Die farbigen Bausteine scheinen je nach Positionierungswinkel unterschiedlich gross zu sein. Tatsächlich aber ist jedes Element 5cm hoch, egal wie es liegt, und passt perfekt auf die anderen Bausteine. Die entstehenden Muster und Konstruktionen sind beeindruckend (siehe Bild).

Tawa
Tawa Bausteine © Naef

Frantic – das hinterhältige Schweizer Kartenspiel

Rule Factory ist ein Start-up-Unternehmen aus St. Gallen, das Spiele entwickelt. Das durch Crowdfunding entstandene Kartenspiel Frantic gleicht auf den ersten Blick dem Spiel UNO. Das Grundset besteht aus Zahlenkarten in den Farben Rot, Gelb, Blau und Grün von 1 bis 9. Jeder Spieler legt der Reihe nach eine Karte auf den Tisch und versucht, seine Karten so schnell wie möglich loszuwerden. 

Frantic
Frantic

Hier hören die Ähnlichkeiten mit UNO aber auch schon auf. Frantic ist viel hinterhältiger und enthält ein unterhaltsames Überraschungselement. Jeder Spieler versucht zu verhindern, dass die anderen Spieler ihre Karten loswerden. Zu diesem Zweck gibt es die Ereigniskarten. Bei der Robin-Hood-Karte zum Beispiel muss der Spieler mit den wenigsten Karten seine Handkarten mit dem Spieler mit den meisten Karten tauschen. Wird die Identity-Theft-Karte gespielt, müssen zwei Spieler ihre Plätze tauschen.

Team UP! – Spielspass alleine oder im Team

Das in Basel beheimatete Unternehmen HELVETIQ hat im Verlauf der Jahre mehrere Spieleklassiker produziert. Team UP! gehört zu den aktuellen Neuheiten. Vielleicht haben sich die Entwickler von HELVETIQ ja durch die Frachtschiffe auf dem nahe gelegenen Rhein inspirieren lassen. Denn bei Team UP! geht es darum, Pakete möglichst kompakt auf eine Palette zu packen.

TeamUP
Team UP! Palette mit Paketen © HELVETIQ

Als erstes wird ein neutrales Paket an eine der Ecken der Palette platziert. Die Ausgangslage ist also bei jeder Spielrunde anders. Die restlichen 27 Pakete werden sodann mit der farbigen Seite nach oben nacheinander auf die Palette gesetzt. Zwei identische Pakete dürfen einander nicht zu 100% berühren und das Ergebnis soll eine Palette mit möglichst perfekt gestapelten Paketen ohne Lücken oder überhängenden Paketen sein.

Retimed – ein heiteres Shooting-Spiel

Retimed ist ein Multiplayer Game für bis zu vier Spieler, das von der Zürcher Firma Team Maniax entwickelt wurde. Das Spiel kam im September 2018 für Nintendo Switch auf den Markt.

Retimed ist zwar ein Shooting-Spiel, ist aber eher heiter und nicht wirklich gewalttätig. Es geht darum, Gefahren auszuweichen und Angreifer abzuschiessen. Wenn ein Spieler in Gefahr ist, bildet sich eine Zeitblase um die Figur, in der sie in Zeitlupe den gegnerischen Projektilen ausweichen kann. Sobald die Blase platzt, ist die Figur wieder exponiert und muss blitzschnell kontern.
 

Staka – Geschicklichkeitsspiel mit Spassfaktor

Die Idee zu Staka hatte der Schweizer Spieleentwickler Michel Baumann vor anderthalb Jahren bei einem Abendessen mit Freunden, als alle Serviettenringe übereinander gestapelt vor ihm lagen. Eineinhalb Jahre später nun, soll das Spiel demnächst in den Handel kommen. Das neuste Geschicklichkeitsspiel von HELVETIQ ist aus hochwertigem Holz gefertigt und lässt sich in fünf Varianten spielen. Freuen Sie sich drauf!

Staka
Staka © HELVETIQ

Fusion Arena in der Nähe von Zürich – Hochburg der Virtual-Reality-Spiele

Die Fusion Arena ist ein futuristisch angehauchtes Projekt der beiden Schweizer Unternehmen Pandally und Red Cube. Der Erlebnisraum in Zürich Altstetten holt die Zukunft in die Gegenwart. Hier kann jeder selbst erleben, wie es sich anfühlt, mitten in einem VR-Spiel zu sein. Stellen Sie sich vor, Sie stehen auf einer schmalen Holzplanke hoch über einer virtuellen Stadt. Dieses und weitere VR-Abenteuer erwarten Sie.

Ein weiteres beliebtes Spiel ist die Mission «Patient Zero». Die mit VR-Brille und VR-Ausrüstung ausgestatteten Spieler müssen zu einem geheimen Forschungsbunker vordringen, um Daten von einem Computer herunterzuladen. Um die Aufgabe zu erschweren, erwartet die Spieler eine Zombie-Apokalypse...

Virtual Reality Game
Ein Virtual-Reality-Spiel © Fusion Arena

Veranstaltungshinweis: Die nächste Zurich Game Show findet vom 13.–15. September 2019 in der Messe Zürich statt.

Fungai Mettler