Expo 2020 Dubai

Grünes Licht für den Schweizer Pavillon an der Weltausstellung 2020 in Dubai

Nachdem der Ständerat heute als Zweitrat die Kreditbotschaft über die Teilnahme der Schweiz an der Weltausstellung 2020 in Dubai genehmigt hat, werden die Vorbereitungsarbeiten für den Schweizer Pavillon in Angriff genommen. Das Budget wurde auf CHF 14,84 Millionen festgelegt, wovon rund die Hälfte durch Drittmittel finanziert werden soll. Die Teilnahme bietet der Schweiz angesichts der wirtschaftlichen und geopolitischen Bedeutung des Gastgeberlandes und der Region eine interessante Gelegenheit, ihre Stärken in den Bereichen Bildung, Forschung, Innovation, Wirtschaft und Aussenpolitik zu präsentieren.

Die erste Weltausstellung in einem arabischen und muslimischen Land wird vom 20. Oktober bis am 10. April durchgeführt. Erwartet werden rund 25 Millionen Besucherinnen und Besucher, davon 30 Prozent aus den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) und 70 Prozent aus dem Ausland. Somit wird zum ersten Mal eine Weltausstellung mehr internationale Besucher als Besucher aus dem Gastgeberland anlocken. Bereits mehr als 150 Länder haben ihre Teilnahme an dieser Expo zum Thema „Connecting Minds, Creating the Future“ bestätigt. 

Der Ständerat hat an seiner heutigen Sitzung als zweiter Rat eine Teilnahme der Schweiz an der Expo 2020 Dubai gutgeheissen und dem Verpflichtungskredit von CHF 14,84 Millionen zugestimmt. Rund die Hälfte des Budgets soll durch die Akquisition von Drittmitteln finanziert werden. Der Bundesrat hatte sich bereits am 13. April 2016 für eine Teilnahme der Schweiz ausgesprochen.

„Wir freuen uns darauf, nach der Zustimmung durch die beiden eidgenössischen Räte, das im Januar 2017 ausgewählte Projekt nun weiterzuentwickeln. Diese Weltausstellung bietet eine ideale Plattform, um die Stärken und Qualitäten unseres Landes ins Zentrum zu stellen und die Schweiz im Gastgeberland und der ganzen Region als traditionsbewusstes und gleichzeitig innovatives Land zu positionieren“, so Nicolas Bideau, Chef von Präsenz Schweiz. 

In einem nächsten Schritt wird die Planungsarbeit am Projekt „Belles Vues“ der Arbeitsgemeinschaft des Architekturbüros OOS aus Zürich mit Bellprat Partner und Lorenz Eugster aufgenommen, mit dem Ziel, im Sommer 2018 eine Generalunternehmer-Ausschreibung sowie eine Ausschreibung für den Betrieb des Restaurants zu publizieren. Mit "Belles Vues" setzt die Schweiz architektonisch ein starkes Zeichen. In Referenz an temporäre Zeltbauten der Beduinen wird der Schweizer Pavillon aus einer nachhaltigen Konstruktion von Gerüstelementen und Textilien gefertigt. Inhaltlich basiert das Konzept auf einer Wanderung. Auf einem Rundgang erfahren die Besucherinnen und Besucher mehr über die Schweiz und ihre Antworten auf die Herausforderungen der Zukunft. Die Botschaften, die der Pavillon vermittelt, fokussieren einerseits auf die konstitutiven Werte der Schweiz, etwa in den Bereichen Friedensförderung, gute Dienste und Entwicklungszusammenarbeit, und andererseits auf die Innovationen, die von der Schweiz aus in die Welt ausstrahlen.

Abgerundet wird der Auftritt mit temporären Ausstellungen, wo die innovative Schweiz sowie die Partner aus der Privatwirtschaft und deren Produkte und Dienstleistungen im Zentrum stehen. Für Schweizer Unternehmen jeglicher Grösse sowie Tourismusregionen bietet die Expo eine wichtige Plattform, um die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und die touristische Attraktivität der Schweiz in den VAE, dem wichtigsten Handelspartner der Schweiz im Mittleren Osten, zu vermitteln. Die Räumlichkeiten des Schweizer Pavillons bieten auch den Städten und Kantonen die Möglichkeit, sich zu präsentieren. Zurzeit läuft die Suche nach interessierten Partnern.

Schweizer Pavilion an der Expo 2020 Dubai
Schweizer Pavilion an der Expo 2020 Dubai

 

Leave a comment